Sprungmarken
Sie befinden sich hier
Startseite
Leben
Veranstaltungen
Vortrag

Veranstaltungskalender Hofheim am Taunus

Vortrag

Gravitationswellen

Weltkugel (blauer Ball mit Längegraden)u. schwarzem Hintergrund mit Sterne
Volksbildungswerk Hofheim-Marxheim

Veranstaltungsbeschreibung

Mittels hochempfindlicher Gravitationswellendetektoren konnten seit 2015 mehrere Gravitationswellen nachgewiesen werden, wobei die am 17. August 2017 detektierte Welle GW170817 von besonderem Interesse ist. Der Ursprung dieser, sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitenden Raumzeit-Welle liegt in einer Neutronenstern Kollision, die sich vor etwa 130 Millionen Lichtjahren ereignete. Mittels Computersimulationen ist es möglich das Verhalten der Materie bei einer solchen Kollision zu berechnen und die Bewegung der kollidierenden Sterne zu visualisieren. Die Resultate dieser Berechnungen beschreiben die beobachtete Gravitationswelle GW170817 in beeindruckender Weise und erklären auch den 1,7 Sekunden nach der Kollision beobachteten Gammastrahlen-Blitz. Nach der Kollision der Sterne formte sich zunächst ein hypermassiver Neutronenstern, der kurze Zeit später zu einem schwarzen Loch kollabierte. Die unterschiedlichen Phasen einer Neutronenstern Kollision und das Verhalten der Materie im hypermassiven Neutronenstern ähneln einem Sammelsurium einzelner Gesellschaftstänze.Mittels hochempfindlicher Gravitationswellendetektoren konnten seit 2015 mehrere Gravitationswellen nachgewiesen werden, wobei die am 17. August
2017 detektierte Welle GW170817 von besonderem Interesse ist. Der Ursprung dieser, sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitenden Raumzeit-Welle liegt in einer Neutronenstern Kollision, die sich vor etwa 130 Millionen Lichtjahren ereignete. Mittels Computersimulationen ist es möglich das Verhalten der Materie bei einer solchen Kollision zu berechnen und die Bewegung der kollidierenden Sterne zu visualisieren. Die Resultate dieser Berechnungen beschreiben die beobachtete Gravitationswelle GW170817 in beeindruckender Weise und erklären auch den 1,7 Sekunden nach der Kollision beobachteten Gammastrahlen-Blitz. Nach der Kollision der Sterne formte sich zunächst ein hypermassiver Neutronenstern, der kurze Zeit später zu einem schwarzen Loch kollabierte. Die unterschiedlichen Phasen einer Neutronenstern Kollision und das Verhalten der Materie im hypermassiven Neutronenstern ähneln einem Sammelsurium einzelner Gesellschaftstänze.

Details

Datum
Uhrzeit
19:30 Uhr
Kategorie
Vortrag
Zielgruppen
Erwachsene, Jugendliche, Senioren
Stadtteil
Marxheim
Ort
Bürgerhaus Marxheim, Seiteneingang, 1. Stock
Veranstalter
Sternwarte-Hofheim
Suche